Mittwoch, 15. Februar 2012

Salatschleudertrauma


Ich hab seit gestern eine Salatschleuder, ein Trauma von einem Gerät. Eigentlich ist eine Salatschleuder in ihrer Sinnhaftigkeit irgendwo zwischen Eierschneider und Steinschleuder einzustufen. Vor noch gar nicht langer Zeit, hätte ich sie vielleicht sogar auf die selbe Stufe wie einen Eiscrusher gestellt. Dies wäre natürlich eine Unverfrorenheit sonder gleichen, und das meine ich jetzt nicht als Anspielung auf frieren. Einen Eiscrusher kann man nämlich durch ein handelsübliches Küchenhandtuch sublimieren, eine Salatschleuder mit nichten.

Wenn mir bisher der Sinn nach gecrushten Eis oder geputzen Salat stand, dann griff ich routiniert zum Küchenwebtuch. Eis oder Salat wurden eingewickelt und dann entweder geschleudert oder auf den Küchentisch geknallt das es nur so crushte. Dem Salat bekam das crushen nicht aber auch das schwingen des Dank Fliehkraft entwässernden Tuches führte lediglich zu einer nassen Küche.
Nun habe ich also eine Salatschleuder, jetzt muß ich nur noch lernen vernünftige Dressings zu mixen und dann...   
ganz großes Kopfsalatkino!


Keine Kommentare:

Kommentar posten